In der letzten Märzwoche waren wir mit unseren Ballonen zu Besuch bei der Firma GEFA-Flug, einem Luftfahrttechnischem Betrieb in Aachen. Die jährliche Jahresnachprüfung unserer Ballone D-OASK und D-OIOI stand an. Bei den jährlichen Überprüfungen werden die Ballone von einem Gutachter überprüft. Da es sich auch bei Heißluftballonen um beim Luftfahrtbundesamt zugelassene Luftfahrzeuge handelt, wacht die Aufsichtsbehörde über die regelmäßigen Lufttüchtigkeitskontrollen und lässt von zertifizierten Unternehmen und Prüfern Genehmigungspapiere ausstellen, wenn eine Prüfung erfolgreich bestanden wurde. Nur mit diesen Dokumenten und gültigen Versicherungspolicen darf ein Heißluftballon in Betrieb genommen werden.

 

Bei den Jahresnachprüfungen wird der komplette Ballon auf Herz und Nieren geprüft, die Kontrollen gehen über den Korb, den Korbboden, die Stahlseile und Karabiner, eingetragene Gasflaschen, den Brenner inkl. Brennerschläuche und Ventile. Auch die Hüllen wurden in einer großen Halle mittels Gebläse mit Luft gefüllt, um den Zustand des Stoffes, der Lastbänder und in der Hülle geführten Leinen und Umlenkrollen zu überprüfen. Temperatursensoren werden abgelesen, welche die thermische Belastung dokumentieren, der die Hülle während des Fahrtbetriebes ausgesetzt war. Für die Lebensdauer eines Heißluftballons ist die Pflege und der Umgang entscheidend. Feuchtigkeit bei der Lagerung und ein "Überhitzen" der Hülle während des Fahrbetriebes würde die Lufttüchtigkeit nach wenigen Jahren so starkt einschränken, dass die Hülle möglicherweise ausgetauscht werden muss.

 

Unser Gerät befindet sich nachweislich in einem tadellosen Zustand. Besonders stolz sind wir auf unseren "Oldtimer". Unsere rote Toshiba-Hülle feiert in diesem Jahr den 21. Geburtstag und ging ohne eine Beanstandung durch die Prüfung. Ein toller Ballon - die Saison kann beginnen!

 

  • img_1-w800-h600
  • img_2-w800-h600
  • img_3-w800-h600
  • img_4-w800-h600
  • img_5-w800-h600